BMW K46 – erste Proberunden im R6-Kleid

Wie man auf motociclismo.es lesen kann, drehen BMW-Testfahrer grade in Spanien ihre ersten Testrunden mit einem neuen Superbike-Prototypen namens K46, der 2009 oder 2010 in der Superbike-WM mitmischen könnte. Der Vierzylinder scheint extrem schmal zu bauen und passt (zur Tarnung und weil wohl noch keine eigene Verkleidung existiert) in die Verkleidung einer Yamaha R6.

BMW K46 - erste Proberunden im R6-Kleid

Auch sonst gibt sich BMW mit diesem Modell recht japanisch: Upside-down-Gabeln, Vier-in-eins-Anlage und keine Spur von Telelever oder gar Kardan. Anscheinend scheint dieses (für BMW) revolutionäre Konzept aufzugehen, die Rundenzeiten der Maschine sollen eine bis anderthalb Sekunden unter denen der auch anwesenden Fireblades und ZX-10 gewesen sein – aber Rundenzeiten werden ja nicht nur von Motorrädern, sondern auch von Fahrern gemacht…

3 Comments on “BMW K46 – erste Proberunden im R6-Kleid

  1. Schon richtig mit den Rundenzeiten und den Fahrern , aber die BMW- Mannen hatten natürlich selber jene Superbikes wie R1 und co im Handgepäck und konnten trotzdem mit Ihrem eigen Baby schneller fahren . Es war der der selbe Fahrer .

  2. Hast Du das aus dem spanischen Bericht herausgelesen oder hast Du noch weitere Quellen?

  3. Mittlerweile weiss ich, dass dies auch der aktuellen „PS“ zu entnehmen war…