Ducati Streetfighter – jetzt in echt

Nur mal der Vollständigkeit halber gibt’s jetzt noch mal ein reales (Presse-)Bild des neuen Ducati Streetfighter, das uns beweist, dass auch die Designer von Motorradzeitschriften gerne mal etwas deneben liegen. So sehr wie eine Hypermotord sieht Ducatis Straßenkämpferin dann doch nicht aus:

Ducati Streetfighter

Ducati Streetfighter

Wenn man die Hasenohren (aka Rückspiegel) gegen irgendwas Dezentes austauscht, hat man doch ein ansehnliches Maschinchen, das sich nicht hinter ihren Artgenossen (auch gerne aus Italien kommend) verstecken muss.

Für mehr „Street credibility“ (O-Ton Ducati) gibt’s in der teureren S-Version Öhlins statt Showa und geschmiedete Räder von Marchesini. 155 PS leisten aber beide Versionen.

3 Comments on “Ducati Streetfighter – jetzt in echt

  1. Also die Spiegel sind wirklich schrecklich… könnten auch von einem Roller sein, ansonsten aber eine interessante Optik.

  2. ansich…joa, net schlecht, aber schlechter als ich von ducati erwartet hatte.
    Die front is…hm, komisch. die 3x verschraubte gabelbrücke lässt wirklich fighteroptik aufkommen, aba spätestens die spiegel oder die bremsflüssigkeitsbehälter versauen die optik.
    wenn man sich die wallpaper mal genauer anschaut, läufts mir kalt den rücken runter bei den schweißnähten…aba in der serie schauts hoffentlich besser aus 🙂

  3. Na ja, ich hab schon schlimmere Mopeds gesehen.155PS ist doch ein Wort!Bin mal auf den Preis gespannt.Also mir gefällt das Teil richtig gut.Die Motordaten versprechen richtig Spaß.Die Schweißnähte gehen so doch sicher nicht in Serie?!