Kilometerfresser – die Auswertung

Alles klar, ich bin ganz offensichtlich unterdurchschnittlich viel gefahren dieses Jahr. Nach 129 Stimmen haben die Abstimmung mal geschlossen und so habt Ihr abgestimmt:

Umfrageergebnis "Gefressene Kilometer 2008"

Umfrageergebnis 'Gefressene Kilometer 2008'

Die meisten fahren also eine vierstellige Kilometerzahl im Jahr.

OK, das überrascht jetzt nicht besonders, wenn man aber mal den einzelnen Abstimmoptionen eine mittlere Kilometerzahl zuweist, dies mit den jeweiligen Stimmen multipliziert und schließlich durch die Gesamtzahl der Stimmen teilt, bekommt man sowas wie die Jahreskilometerleistung des durchschnittlichen MoppedBlog-Lesers raus. Nach meinen Berechnungen liegt diese bei – Trommelwirbel – 7146 Kilometern.

Ganz schön viel, Leute. Die durchschnittliche jährliche Laufleistung für ein Motorrad in Deutschland (hat mal jemand die offizielle Zahl parat?) liegt wimre deutlich darunter. Mit jährlich 7146km hätte mein Mopped ja mittlerweile schon über 85.000 Kilometer auf der Uhr…

Erklärungsversuche:

  • Hier lesen nur Hardcore-Motorradfahrer
  • Wenigfahrer trauten sich nicht ehrlich abzustimmen
  • Wenigfahrer sind nur selten im Internet unterwegs
  • …Eure Ideen?

9 Comments on “Kilometerfresser – die Auswertung

  1. Mit jährlich 7146km hätte mein Mopped mittlerweile 207234km auf der Uhr. 😀

    Aber ich liege tatsächlich auch gut in deinem Schnitt, trotz vieler Schrauberpausen. 🙂

  2. Ganz vergessen… Meine Vermutung ist, es liegt an dem sehr milden Wetter dieses Jahr, so dass man früh Anfangen und spät mit dem Motorradfahren aufhören konnte. (Sofern man das überhaupt tut. 🙂 )

  3. Meine Maschine ist durchschnittlich grad mal halb soviel gefahren worden. Bei mir dafür mehr 😉

    Ich denke, dass Leute, die wenig fahren, dass Motorrad auch nicht für so wichtig erachten, dass sie dafür viel im Inet surfen würden. Also Antwort 3…

  4. Natürlich sind die Grenzen mehr oder weniger willkürlich gesetzt. (OK, etwa dem entlang was man aus Versicherungsanträgen kennt und deshalb wahrscheinlich nicht völlig willkürlich.)mUnd wenn man dann noch jeweils einen Schnitt zugrunde legt, sagt das am Ende nicht mehr viel aus, zumal die Gruppen nicht gleich gross sind und deshalb nicht einfach ein Mittelwert genommen werden kann. Interessanter wäre eine Umfrage mit den tatsächlich gefahrenen Kilometern (oder mit kleineren Intervallen, wenn die genauen Zahlen nicht zur Hand sind).

    Nimmt man nämlich die jeweils untere Grenze als Berechnungsgrundlage sinkt die Jahresleistung auf 4417 km/Jahr.
    [Die Prämissen von 200km und 500km habe ich übernommen und danach angenommen, dass es jeder nur knapp in die Gruppe geschafft hat, in der er abgestimmt hat.]

    Und zu guter letzt: Da die Teilnahme an der Umfrage freiwillig war, bzw. allen zugänglich haben tendenziell Leute teilgenommen, die auch ein Interesse am Thema haben und damit höchstwahrscheinlich über eine höhere Jahresleistung verfügen, als die Besucher, die sich der Teilnahme enthalten haben.

    Gruess Michi

  5. MMh.. was ich bei der Auswertung nicht gedacht hätte, das letzlich die Dreie … „1000 bis über 10.000“ mehr oder weniger fast die Waage halten.

    Hätte ich nicht vermutet!

  6. Hmm, finde ich auch reichlich viel. Auf der anderen Seite: Special-Content. Das spricht eben Moppedfahrer an und dann auch eher mehr jene Spezies, die auch viel fahren.

    Mein Mopped ist mein einziger mobiler Untersatz. Entweder friere ich auf dem Rad und brauche mehr Zeit 🙂 – oder eben auf dem Mopped und bin schneller am Ziel. Momentan sehe ich so gut wie keine Moppeds fahren.

  7. 17.000 km dieses Jahr, im Winter fahre ich durch. Mopedfahren ist Entspannung pur.
    Die Km kommen durch Touren zusammen : Rhön, Schwarzwald, Vogesen, Ardennen,…..
    Ziel ist es muss Spass machen, DIe fahrt ist das Ziel und wen die Lanschaft stimmt its alles ok

  8. Ich denke die Leute, die regelmäßig auf mehrere Treffen im Jahr fahren, fressen auch wesentlich mehr Kilometer – ganz automatisch. Dabei ist es unerheblich, ob auch im Winter gefahren wird oder nicht. Die Leute, die aber das Krad nur am Wochenende als Freizeitgerät zur Entspannung nutzen (was völlig okay ist, jeder wie er mag), fahren zwar auch regelmäßig, aber kürzere Strecken. Dann sind da auch noch die Fahrer, die das Kraftrad im Sommer nehmen, um zur Arbeit zu kommen. Da kommen dann auch automatisch schonmal mehr Kilometer zusammen. Alles natürlich auch kombinierbar… 😉
    Das Ergebnis überrascht mich dahingehend, dass ich davon ausgegangen war, dass wesentlich weniger die 10.000 Kilometermarke knacken. Könnte aber auch daran liegen, dass eher Leute auf Motorradblogs rumsurfen, die sich auch deutlich für das Thema interessieren.

  9. Hallo zusammen,
    habe eure Seite über Google gefunden und finde eure Umfrage recht interessant. Auch uns Ruhris hat die Frage wie viel eigentlich mit dem Mopped gefahren wird beschäftigt und wir haben deshalb für Jedermann einen Wettbewerb „Kilometerfresser“ im Jahr 2006 gestartet, der nun bereits im 3. Jahr läuft. Damit versuchen wir u.a mehr Moppeds auf die Strasse zu bringen. Im Zuge dieses Wettbwerbs haben wir uns ans DIW gewandt, um mal herauszufinden, wie viel der durschnittl. Moppedfahrer tatsächlich fährt: Ganze 3.000 KM im Jahr!!! Da liegt ihr mit eurem Umfrageergebnis schon recht hoch!
    Glückwunsch
    Bender
    P.S.: wer Interesse hat, bei dem Kilometerfresser einzusteigen…. das ist jederzeit möglich und bis August können noch genug KM abgerissen werden. 😉