Der Weg zum neuen Mopped – Part 2: Die Richtige

Wieder eine Anzeige bei mobile.de. €5900 für eine 2005er R6 mit 12.000km auf der Uhr. Interessantes Angebot und den Preis würde er (von mir) eh nicht bekommen.Aber so ist das nun mal mit den Mondpreisen in den Internetbörsen.

R6 bei mobile.de

R6 bei mobile.de

Also anrufen und noch ein paar Details anhören. Erste Hand, TÜV ist seit März fällig (Zeitmangel scheint beim Verkäufer wirklich ein Problem zu sein) und sie hat mal auf der Seite gelegen, was aber repariert wurde.

Die nächsten Tage hatte ich dann leider keine Zeit für Besichtigungen, und für den Pfingssonntag stand eine kleine Tour Richtung Dömitz an. Doch gleich um die Ecke (in Dannenberg) stand eine silberne ZX-6R zum Verkauf, die ich mir – quasi auf dem Weg – noch angucken wollte.

Hier ein kleiner Tipp für Motorrad-Verkäufer: „Wenn Ihr Euer Krad tatsächlich verkaufen möchtet, bitte ermöglicht es doch dem potentiellen Käufer telefonisch Kontakt mit Euch aufzubauen!“ Ich guckte ganz schön blöd, als ich kurz vor der Abfahrt gen Dömitz beim Kawasaki-Verkäufer ein paar Details ab- und eine Besichtigung anfragen wollte aber keine Telefonnummer fand. Tja, blöd gelaufen – also keine spontane Ninja-Probefahrt…

Am Pfingsmontag dann die Besichtigung der R6 in Hamburg ausgemacht. Die Maschine stand gut da (Garagenfahrzeug), nach dem Umfaller wurden Spiegel, Seitendeckel und Lenkerende ausgetauscht, sowie ein Verkleidungsteil nachlackiert. Die Probefahrt war mal wieder berauschend und wurde kurz genutzt, um kurz freihändig zu fahren, Bremsen zu testen und die Gänge alle mal durchzuschalten. Alles bestens. Jetzt also das blöde feilschen. Meine Argumente waren: TÜV war fällig und die Flüssigkeiten müssten auch getauscht werden, da die Maschine in den letzten Jahren fast gar nicht bewegt wurde. Zwei Inspektionen seien aber bei Yamaha gemacht worden. 400 Euro Spielraum nach unten waren noch drin, dann hatten wir beide unsere Schmerzgrenze erreicht und waren uns einig.

Dann jedoch ein Rückfall. Keine Belege, kein Scheckheft, kein Kaufvertrag vom Yamaha-Händler vorhanden. Nix. Das müsse bestimmt irgendwo sein, er fand jedoch nichts, doch der durchführende Händler war mit ein Begriff. Ich versprach mich wieder zu melden und fuhr mit gemischten Gefühlen nach Hause.

Am Tag darauf rief ich beim benannten Yamaha-Händler an, schilderte kurz mein Anliegen und  nach Nennung des Kennzeiches konnte dieser mir bestätigen, dass die 1000er und 10.000er Inspektionen dort gemacht wurden. Aufatmen und Anruf beim Verkäufer: Morgen komme ich mit Geld. Vorher wollte ich aber noch einmal ums Motorrad gehen.

Am nächsten Abend stand die Maschine dann schon guckbereit vor der Garage und ich machte noch einen TÜV-mäßigen Rungang um das gute Stück, schließlich wollte ich ja sobald wie möglich eben dorthin. Ohne neuen TÜV und AU wäre nämlich keine Ummeldung möglich. Licht und Blinker OK, Unterbrecher am Seitenständer geht, Hupe… Hallo Hupe? Die Hupe ging nicht! Verdammt. Aber wegen sowas jetzt den Kauf abbrechen? Was kann schon an einer Hupe groß kaputt sein? Die Verkabelung war intakt nur der Schalter fühlte sich etwas komisch an. Egal, ich zieh das jetzt durch. Also rein in die gute Stube und den Papierkram abgewickelt. Geld gegen Schlüssel und Papiere getauscht und ab nach Hause mit der schwarzen Schönheit. Es war zwar schon spät und kühl aber so ganz direkt nach Hause fuhr ich dann doch nicht, ein kleiner Schlenker über die Hausstrecke musste noch drin sein. Mein Grinsen füllte wahrscheinlich das komplette Visier aus…

Meine R6

Meine R6

Zu Hause noch mal schnell ergooglet, dass eine nicht funktionierende Hupe tatsächlich ein schwerer Mangel für den TÜV ist, deshalb fiel der für den nächsten Tag geplante Besuch dort auch aus.

Dafür war am nächsten Abend nach der Arbeit extrem-Schraubing angesagt. Naja, eigentlich musste ich nur, nachdem ich keine Spannung auf der Hupe messen konnte, die Lenkerarmatur aufschrauben, einen kleinen Metallkontakt lösen, zurechtrücken und wieder festschrauben und die Hupe hupte wieder. Anschließend schraubte ich noch schnell der Heck-Reflektor von der Thundercat an die R6. Der fehlte dort nämlich auch. Puristische Hecks sind schon was Tolles…

Part 3 – „TÜV und der Ummeldungsschussel“ – folgt…

12 Comments on “Der Weg zum neuen Mopped – Part 2: Die Richtige

  1. Dann bin ich mal gespannt, ob wir es hinbekommen, uns mal auf der Rennstrecke zu verabreden – ZX6 (2004) gegen R6 (2005) sollte ja schon mal materialtechnisch für Ausgleich sorgen (wobei ich gerade am Schummeln bin: ich habe – nach einem Tipp bei meinem letzten Training – ein Wilbers-Federbein fürs Hinterrad geordert 🙂

  2. Ja herzlichen Glückwunsch zum neuen Moppet !
    Wurd ja auch wirklich laaaangsam mal Zeit .
    Vielleicht meint`s der Wettergott ja in nächster Zeit mal gut und wir können das gute Stück mal
    bei einer Ausfahrt begutachten .

  3. Heyyy cool, neues Spielzeug! Herzliche Glückwünsche von mir. Schönes Motorrad, hatte ich auch mal – in schwarz silber. Ist das ne 05er? Oder nur 05er EZ und 04er Modell?

    Ich hatte an meiner einfach nen Leo Vinci Slip On. Der war dufte, schön laut (mit und ohne eater gleich), günstig. Würde sie aber dringend etwas kürzer übersetzen, sonst isses etwas gummimässig.

    Wünsch dir super viel Spaß mit der Drehorgel 🙂

  4. @Michael: So lang es nicht wieder „nur“ ein Treffen auf Supermotos ist (obwohl, dort war ja absolute Chancengleichheit gewährleistet…) 😉 Bevor ich mich Dir stelle, muss ich allerdings erst mal ein paar km absolvieren…

    @helmut: Wäre doch gelacht, wenn wir das nicht schaffen würden.

    @Ben: Ist das 2005er Modell (mit USD-Gabel, andere Bremsen etc.). Ein LeoVince ist übrigens auch dran – ja der bollert ganz gut… 🙂 An der Übersetzung was zu verändern kommt einem schnell in dem Sinn, vielleicht muss ich mich auch erst noch dran gewöhnen von nun an mit 2000 U/min mehr zu fahren…und dabei fuhr ich doch schon eine 600er…

  5. Gratulation, auch wenns keine Grüne geworden ist 😉 @Michael, würde mich mit meiner ’05 ZX-6R dem zweier Gespannt anschließen 😉
    Bikergruß

  6. @Michael
    >> würde mich mit meiner ‘05 ZX-6R dem zweier Gespannt anschließen

    Gerne.
    Wo treffen wir uns 🙂

  7. 😉 Ihr kommt aus Hamburg und Umgebung? Dann lässt sich bestimmt was finden. Lass dir von Dennis meine Mailadresse geben und wenns mal schönes Wetter ist, dann sehn wir uns 😉 Suche immer Leute zum Runden drehen.

    Gruß
    Maik

  8. Meine ZX6 ist ja mittlerweile aus dem alltäglichem Rennbetrieb heraus. Wir können uns aber gern in Most verabreden – gern auch auf dem Heidbergring in Geesthacht hier um die Ecke.

  9. Dann mal einen herzlichen Glückwunsch zum neuen Spielzeug! Was wäre das Leben traurig, wenn wir uns nicht dann und wann etwas gönnen würden! 🙂

    Viel Spaß auf der Straße und Track, und immer das Graue unten lassen – das ist der Asphalt *g*

  10. @Michael
    Das ist schade, denn meine ist Rennstreckenuntauglich. Da müssen wir mal sehen.
    Gruß

  11. @Michael: Hast Du eigentlich noch irgendwo auf Deiner Website Deinen Rennkalender niedergeschrieben?

    @Mephisto: Danke! Hat Deine GSX_F nicht auch schon viel zu viele km runter..? 😉

    @Maik: Wie, „nicht rennstreckentauglich“? Kennzeichen ab, Scheinwerfer abgeklebt – fertig ist die Rennmaschine!

  12. Die 100.000 mache ich erst einmal voll – dauert ja wohl nur noch 3 Jahre 🙂