Topftausch

Was gibt es Schöneres, als sich einen neuen Auspufftopf ans Mopped zu schrauben? Nicht viel anscheinend, sonst würden das ja nicht alle Moppedfahrer hierzulande machen – und jetzt darf ich auch mal!
Ende letzten Jahres wurde ich per Auktionsgewinn Besitzer eines schmucken (=carbon) BOS-Endtopfs und gleich zu Saisonbeginn machte ich mich daran den schnöden Alu-LeoVince Topf (den leicht verschrammten vom Vorbesitzer) zu ersetzen.
Der Austausch war schnell gemacht: zwei Schrauben lösen, abziehen, fertig! Zusätzlich wurde noch der Auspuffhalter mattschwarz (aus der Dose, issja klar) lackiert und schon steht die R6 noch schwärzer und noch carboniger da. Was will man mehr?

Das neue „Sounderlebnis“ empfinde ich als etwas angenehmer als vorher und laut Datenblatt liefert der BOS auch noch das ein oder andere PS (nicht dass ich dass auf der Landstraße schon gemerkt hätte…)

Meine neue Seitenansicht

Meine neue Seitenansicht

Kurzum: die gut €100 waren richtig investiert, bin zufrieden.

5 Comments on “Topftausch

  1. Ich kann da auch nie widerstehen, wenn ich den Auspuff mal ab hab‘. 🙂 Finde auch, das klingt mit dem Carbontopf besser!

    Aber da sind noch viel zu viele Teile verbaut, die nicht aus Kohlefaser sind! 😉

  2. Pingback: Das Blog-Motorrad #7 » BlogSG

  3. Da kann ich Marc nur recht geben – ein echt schönes Teil ! 🙂

    Carbonige Grüße

  4. Hey, man sollte diese Dinger nicht nur an handelsübliche Mopeds anbauen, sondern an diese neuen Leichtkraftfahrzeuge. Tunen für Rentner *G* 🙂

    Racing mit 45km/h in der City!