Wie weit würde man gehen?

'...its a shame it had to come to this..'

'...its a shame it had to come to this..'

Brrr, John Hopkins hat sich nach sechs erfolglosen Operationen letzten Freitag dazu entschlossen, seinen halben Ringfinger amputieren zu lassen, um den Superbike-Saisonauftakt in Philip Island nicht zu gefährden.

Wenn das keine Hingabe an den Beruf und die Leidenschaft Motorradfahren  ist…

Da frage ich mich, wie weit würde man selber für den Beruf,  die Berufung oder auch das Hobby Motorradfahren gehen?  Oder beweist diese Tat nur, dass alle Rennfahrer tendentiell ein wenig verrückt sind?

9 Comments on “Wie weit würde man gehen?

  1. Na Hauptsache der Ehering hält noch… 😉

    Aber krass ist das schon… ich denke, dass speziell die Moto GP Fahrer alle ziemlich verrückt sind. Auch Rossi ist schon mit gebrochenen Knochen gefahren, …

  2. Das ist ja mal unfassbar krass. Da lässt sich jemand den Finger abnehmen weil er seine Saison nicht gefährden will. Ob ich so ein Opfer bringen könnte? Ich glaub es ja nicht.

  3. Ja ! KRASS ! Aber ich glaube wir können uns nicht wirklich vorstellen wie es im Kopf von J.H. und vielen anderen Rennfahrern aussieht
    und was für Gefühle sie haben . So riskant wie die Motorrad fahren, kann sowiso bei jedem Rennen
    alles zu spät sein . Bei dem bestehenden Risiko macht ein etwas kürzerer Ringfinger nicht wirklich viel aus , denke ich .

  4. Naja wenn einem die Arzte sagen, das es große Probleme geben wird oder der Finger sowieso nicht mehr richtig heilt, würd ich das auch machen! Und den Ringfinger braucht man ja nicht zwingend. Daumen wär schlimmer!

  5. Ist schon krass, wenn man sich von einem Teil seines Körpers verabschieden muss. Aber er sieht es vielleicht gar nicht so eng!

  6. Würde ich für keinen Job der Welt machen!

  7. Ne ich auch nicht!
    Also irgendo hörts auf!!!!

  8. Ich mein, wenn man davon überhaupt nichts mitbekommt…

  9. Hallo

    nun wenn es notwendig war, er hatte ja schon 6 OP hinter sich, ich denke da ist es dann irgendwann sinnvoll darüber nachzudenken. Es wurde mit den zahlreichen OP´s, die ja wegen der Narkose schon ein Risiko an sich sind nicht besser.

    Gruß
    Jonas