Alle Artikel aus der Kategorie Messe

Für das MoppedBlog in seiner Gänze klicke oben auf das Logo.


Großvolumige, einzelne Zylinder findet man nicht nur in Enduros, sondern ab jetzt auch wieder in einem sportlichen Gewand.

Die Cagiva Mito war ja schon immer eine recht schmucke 125er, doch jetzt hat man mal eben den Hubraum vervierfacht und das ganze in eine formschöne Hülle verpackt. Das ganze wurde just auf der Eicma präsentiert.

Cagiva Mito 500 Cagiva Mito 500

Das könnte mir gefallen (also als Zweit- oder Drittmopped…). Bei nur 133kg dürften die 60PS leichtes Spiel haben und mit einem Einzylinder muss man bestimmt nicht befürchten, sich nur in 5-stelligen Drehzahlbereichen bewegen zu müssen, um mal etwas Leistung abzurufen.

(via motoblog.it)

 


Und dann war da noch der Stand der Firma “Motocross” (sorry, keine Website bekannt).

Igendwie karg... ;-)Die Vorstellung des ersten Motocross-Motorrades mit Tarnkappentechnologie war ein voller Erfolg, bereits am zweiten Messetag waren sämtlich Prospekte und Broschüren vergriffen. Für die zwei ausgestellten Stealth-Motorräder (Bildmitte, schlecht zu erkennen) gab es unverständlicherweise nur wenig Interesse.

Vielleicht hätte das Standpersonal etwas einladender agieren sollen… ;-)


Es gab dann doch noch ein paar mehr Eindrücke von der Intermot als nur die Neuheiten der großen Hersteller…

HolzmotorräderJedes Kleinkind bereitet sich ja heutzutage mit Laufrädern (kleine Fahrräder meist aus Holz und ohne Pedale) auf das Fahradfahren vor. Kinder mit nur etwas Benzin/Öl/WD-40 in den Adern besitzen natürlich das passende Gefährt von kiddimoto. Das recht authentisch aussehende Spielzeug gibt es in den Varianten Superbike und Scrambler. Kostenpunkt: ab 89 Pfund (englische).

A propos Kids. Bei Honda gab es einen recht komplexen Motorradsimulator auszuprobieren, der sich richtig schalten ließ, Schräglage fahren konnte und einem sogar Gegenwind entgegenblies. Trotzdem kamen nur die wenigsten gestandenen Moppedfahrer weiter als einige hundert Meter ohne zu stürzen.

Wohl doch nicht ganz the real thing...Gegen Abend dominierte dann die junge Genration (U-12, tippe ich mal) den Simulator. Mit sehr viel größerem Erfolg als deren Eltern. Entweder hat die “Generation Playstation” die besseren Motorradfahrer oder die Simulatorentechnik ist doch noch nicht in der Realität angekommen. Wollen wir doch mal hoffen, das letzteres der Fall ist… ;-)


Einen hab’ ich noch:

Benelli:

Hat irgendwas vogelartiges finde ich...Benelli goes offroad.

ItalocrosserErst mit der touristisch-gemäßigten TreK 1130, die mit dem Dreizylindermotor (112PS) aus der TNT unerwegs ist und dann mit dem reinrassigen Crosser BX449, der erstmal nur in Kleinserie produziert werden soll. Den Einzylinder können wir dann demnächst bestimmt auch als Supermotoversion sehen.

2ue, Due oder Leo756Nimmt man Benellis 1130er Motor einen Zylinder weg bleiben immer noch satte 750 Kubik. Das reicht für ein ordentliches Motorrad. Das denkt sich auch Benelli und baut diesen neuen Motor in die 2ue (sprich “due”) ein. In der Zeitschrift “Motorrad” und auch auf deren Intermot-Bericht im Web steht als Name noch etwas von “Leo 756″. Nun, da müssen die Italiener den Schriftzug wohl wieder von ihrem Mopped abknibbeln… ;-)

Wer lesen kann...Egal, die Maschine ist trotzdem (wieder) ein kleines Schmucksysück geworden und dürfte wohl auch unter €8000 zu haben sein…


Ducati:

Hat mal jemand 55000 für ein Mopped übrig?Sorry, keine Fotos von der neuen Multistrada oder der Sport 1000… Mir scheint, die Italiener haben fast so viel an Standmiete gespart wie z.B. Aprilia (die erst gar nicht da waren), dementsprechend klein war der Stand und entsprechend groß das Gedränge. Trotzdem hier noch ein Foto der Desmosedici RR, dem MotoGP-Renner für die Straße für Leute mit dem Einkommen eines Capirossi oder Gibernau. Knapp über 200PS und Materialien vom Feinsten darf man für den Preis von €55.000 schon erwarten. Natürlich ist die Stückzahl limitiert, (Erst-)Besitzer einer 999R haben jedoch Vorkaufrecht.

Ab durch die Mitte...Schön anzusehen ist sie ja, man beachte hier z.B. die Führung des Krümmers durch die Schwinge.
Ich befürchte die Wahrscheinlichkeit, daß ich so eine Maschine noch mal fahrend irgendwo sehe dürfte gleich Null sein… :-)

 

Royal Enfield:

Der Stolz Indiens...Keine wirklich neuen Modelle bei Enfield, jedoch diese Variante mit Retro-Cockpit-Kanzel sieht doch sehr stimmig aus, oder?

 

 

KTM:

KTM 690 SM SupermotoAus Mattighofen kommt ein neuentwickelter Einzylinder, der auch gleich seinen Weg in die neue 690 SM gefunden hat. 63PS bei 152kg (leerer Tank) klingen vielversprechend, auch wenn sich am Auspuffdesign die Geister noch scheiden. Die entsprechenden Hard-Enduro Varianten sollen später vorgestellt werden.

 


MZ:

MZ 1000SFXNach der MZ1000, der MZ1000S und der MZ1000SF könnte demnächst (bei entsprechender Kundenresonanz) noch eine Variante namens MZ1000SFX das MZ Angebot erweitern. Die SFX wird allerdings nicht von MZ direkt gefertigt, sondern ist ein Umbauprojekt eines MZ-Händlers aus Euskirchen. Neben vielen Änderungen, die eher in den Breich “Kosmetik” fallen (geänderte Lampen und Verkleidungsteile) gibt es auch eineInteressante Blinkerhalterung :-) veränderte Gabelbrücke und einen dadurch verkürzten Radstand. Je nach Konfiguration werden 14 bis 15T€ fällig.

Noch ist die SFX allerdings nur ein Prototyp wie der Blick auf ein paar Details beweist…

Kawasaki:

Kawasaki VersysWahrscheinlich mehr Erfolg als der KLE500 (RIP) wird wahrscheinlich dem “Versatile System” kurz Versys beschieden sein, zumindest war das Interesse an diesem handlichen Mopped mit dem bereits bekannten Reihenzweizylinder aus der ER-6 recht groß.

Transcontinental-TourerErst 2008 zu haben ist die 1400GTR, quasi die “Über-Tourer”-Variante der eh schon langstreckentauglichen ZZR1400. Hier wird dann wohl all das geboten (“Scheibe rauf-Scheibe runter”…, 12V Anschluss,…), was wir schon von BMW oder Yamahas FJR kennen plus halt knapp 200 PS.

...jetzt mit noch höherer Drehzahl...Fast ein wenig im Retro-Design erscheint die neue ZX-6R. Der Motor wurde komplett neu entwickelt und es gibt eine serienmäßige Anti-Hopping-Kupplung. Außerdem hat man sich bei Kawasaki davon verabschiedet, weiterhin eine “Landstraßen”-Version mit 636 ccm anzubieten. Schade eigentlich.

Endrohre auf die die Welt (nicht) gewartet hat...Auch die Z1000 gibt’s nächstes Jahr “in neu”, das heißt mit aufgefrischter Optik, einer neuen Bremsanlage und optionalem ABS.


MoppedBlog-Suche